Krisenstadien IDW S6

Das Sanierungsgutachten nach IDW S6 Standard

Die ehrliche Auseinandersetzung mit Unternehmenskrisen bietet immer die Chance rechtzeitig zu handeln und bestenfalls die Krise zu überwinden. Das Institut der Wirtschaftsprüfer e. V.  hat zur Vereinfachung der Erkennung von Unternehmenskrisen die Krisenstadien IDW S6 definiert.

Wir haben die Krisenstadien IDW S6 kurz und kompakt zusammengefasst.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre kostenfreie Erstberatung. Verschenken Sie keine Zeit, denn je schneller Sie handeln, desto größer die Wahrscheinlichkeit die Unternehmenskrise überwinden zu können.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de

Krisenstadien IDW S6 – das IDW unterscheidet sechs Krisenstadien

Von der Stakeholderkrise bir zur Feststellung der Insolvenzreife

Auch wenn kaum ein Unternehmen dem anderen gleicht, die Krisenstadien ähneln sich in nahezu jedem Unternehmen. Dabei muss die Reihenfolge nicht immer gleich sein und es müssen auch nicht immer alle Krisenstadien durchlaufen werden. Möglich sind auch überlappende, parallele und singuläre Krisenstadien.

Die Krisenstadien IDW S6:

  1. Stakeholderkrise
  2. Strategiekrise
  3. Produkt- und Absatzkrise
  4. Erfolgskrise
  5. Liquiditätskrise
  6. Feststellung der Insolvenzreife

Krisenstadien IDW S6 – Stakeholderkrise

Grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten

Grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten unter den Stakeholdern verschieben, verzögern oder lassen Entscheidungen unmöglich werden. So kann es zum Beispiel passieren, dass wichtige Investitionen nicht oder zu spät getroffen werden.

Krisenstadien IDW S6 – Strategiekrise

Führungsschwäche

Die Strategiekrise kann dazu führen, dass die strategische Ausrichtung nicht klar definiert wird. Daraus resultiert häufig auch, dass Wettbewerbsvorteile nicht genutzt werden.

Krisenstadien IDW S6 – Produkt- Absatzkrise

Sinkende Umsatzzahlen

Sinkenden Umsatzzahlen können durch die ersten beiden Krisenstadien entstehen, aber auch durch Schwächen im Marketing, im Vertrieb und / oder in der Qualität.

Krisenstadien IDW S6 – Erfolgskrise

Minderung des Eigenkapitals

Bedingt durch die sinkenden Umsatzzahlen aus der Produkt- und Absatzkrise leidet der Erfolg. Häufig kommt es zu einer Minderung des Eigenkapitals, die Ergebnisse verschlechtern sich und die Rücklagen sinken.

Krisenstadien IDW S6 – Liquiditätskrise

Drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung

Die Liquiditätskrise ist das vorletzte Stadium einer Unternehmenskrise. Resultierend aus den vorherigen Krisenstadien kommt es nun zur drohenden Gefahr der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung. Die Leistungsfähigkeit des Unternehmens ist jetzt stark eingeschränkt.

Krisenstadien IDW S6 – Feststellung der Insolvenzreife

Insolvenzreife = Insolvenzantragspflicht

Das letzte Stadium der Unternehmenskrise ist die Insolvenzreife. Sind Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung konkret eingetreten, besteht Insolvenzreife und damit die Insolvenzantragspflicht.

Rechtsfolgen einer Unternehmenskrise

Der Gesetzgeber schützt Gläubiger

Neben dem Aus des Unternehmens hat eine Unternehmenskrise auch strafrechtliche Tatbestände. Damit will der Gesetzgeber Gläubiger schützen. Siehe dazu auch StGB, HGB, InsO und GmbH-Gesetz.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de