Überschuldung GmbH Berechnung

Wann ist eine Kapitalgesellschaft überschuldet?

Überschuldung GmbH Berechnung: Wann gilt eine Kapitalgesellschaft als überschuldet? Diese Frage ist vor allem bezüglich des Insolvenzrechts enorm wichtig. Die GmbH Überschuldung ist ein Insolvenzgrund, der den Geschäftsführer verpflichtet Insolvenz anzumelden. Tut er das nicht, macht er sich der Insolvenzverschleppung schuldig und ist des Weiteren hohen Haftungsrisiken ausgesetzt.

Überschuldung GmbH Berechnung- Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung mit unseren Überschuldungs- und Insolvenzexperten. Handeln Sie schnell, denn im Falle der Überschuldung haben Sie nicht mehr viel Zeit.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de

Überschuldung GmbH Berechnung – die zweistufige Prüfung

Fortbestehensprognose und Überschuldungsbilanz

Wie überprüfen Sie rechtssicher, ob eine Überschuldung vorliegt? Die Überschuldung GmbH Berechnung erfolgt in zwei Stufen. Zuerst müssen Sie eine Fortbestehensprognose erstellen lassen. Fällt diese positiv aus, müssen Sie keinen Insolvenzantrag stellen.

Diese Regelung gilt erst seit dem Jahr 2008. Infolge der Finanzmarktkrise wurde der der § 19 InsO durch das Gesetz zur Umsetzung eines Maßnahmenpakets zur Stabilisierung des Finanzmarktes (Finanzmarktstabilisierungsgesetz – FMStG) geändert. Bis 2008 war auch bei positiver Fortbestehensprognose eine Überschuldungsbilanz aufzustellen, jedoch mit Fortführungs-, nicht mit Zerschlagungswerten. Nun liegt der Fokus auf der Einschätzung der Zahlungsfähigkeit.

Nun ist eine Kapitalgesellschaft nicht überschuldet, wenn sie im Prognosezeitraum zahlungsfähig bleibt.

Überschuldung GmbH Berechnung – die negative Fortbestehensprognose

Wann beginnt die Insolvenzantragspflicht?

Fällt die Fortbestehensprognose negativ aus, muss eine Überschuldungsbilanz aufgestellt werden. Übersteigen die Verbindlichkeiten das Vermögen und sieht auch die Fortbestehensprognose keine Chance auf eine Verbesserung innerhalb des Prognosezeitraumes, beginnt mit eindeutiger Feststellung der Überschulung die Insolvenzantragspflicht für Kapitalgesellschaften.

Sie haben als Geschäftsführer nun 21 Tage Zeit den Antrag beim zuständigen Amtsgericht zu stellen. Versäumen Sie diese Frist, geraten Sie unter Verdacht Insolvenzverschleppung zu begehen. Insolvenzverschleppung stellt eine Straftat dar, die mit zu drei Jahren Freiheitsentzug bestraft werden kann.

Kostenfreie Erstberatung für Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft

Überschuldungs- und Insolvenzberatung

Wir können an dieser Stelle die Rechtslage nur sehr verkürzt darstellen. Befindet sich Ihre GmbH in einer Krise, bieten wir Ihnen eine kostenfreie Erstberatung unserer Überschuldungs- und Insolvenzexperten.

Auch, wenn Ihre Fortbestehensprognose positiv ausfällt, ist Obacht gegeben. Kommt es später doch zur Insolvenz Ihres Unternehmens, kann geprüft werden, die Fortbestehensprognose vorsätzlich positiv erstellt zu haben und so Insolvenzverschleppung betrieben zu haben.

Holen Sie sich Expertenrat und lassen Sie Ihre Fortbestehensprognose von Experten erstellen. Zusätzlich bieten wir Ihnen die weitere Beratung bei negativer Fortbestehensprognose. Vielleicht gibt es Alternativen zur GmbH Insolvenz, zum Beispiel den GmbH Verkauf. Lassen Sie uns gemeinsam analysieren, wie Ihr Weg aus der GmbH Überschuldung aussehen kann.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de