Positive Fortführungsprognose GmbH

Überschuldung vermeiden und die Krise überwinden

Die positive Fortführungsprognose GmbH hilft Ihnen die Überschuldung und damit auch die Insolvenzantragspflicht zu vermeiden. Der gemilderte Überschuldungsbegriff ist seit dem 31.12.2013 dauerhaft entfristet und hilft überschuldeten Kapitalgesellschaften mit einer positiven Fortführungsprognose ihre Krise zu überwinden.

Wir erstellen Ihre Fortführungsprognose und beraten Sie in Ihrem Sinne und Interesse. Rufen Sie unsere Überschuldungs- und Insolvenzexperten an und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre kostenfreie Erstberatung.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de

Positive Fortführungsprognose GmbH

Die Gewissheit keinen Insolvenzantrag stellen zu müssen

Die positive Fortführungsprognose GmbH gibt Ihnen die Gewissheit keinen Insolvenzantrag stellen zu müssen. Doch warum ist das so wichtig?

Wenn Sie eine Fortführungsprognose erstellen lassen müssen, befindet sich Ihre GmbH in finanziellen Schwierigkeiten. Wahrscheinlich haben Ihre finanzierenden Banken die Fortführungsprognose angefordert, um einschätzen zu können, ob und wie Ihre Gesellschaft weiterhin finanziert werden kann.

Da die drohende Überschuldung, die Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit zwingende Insolvenzantragsgründe sind, müssen Sie mit Eintritt einer dieser Insolvenzantragsgründe den Insolvenzantrag stellen. Unterlassen Sie dies, machen Sie sich möglicherweise der Insolvenzverschleppung schuldig. Mit einer positiven Fortführungsprognose GmbH entfällt die Insolvenzantragspflicht.

Voraussetzungen positive Fortführungsprognose GmbH

Kann die Überschuldungssituation überwunden werden?

Für eine positive Fortführungsprognose ist es erforderlich, dass die Überwindung der Überschuldungssituation überwiegend wahrscheinlich ist. Dabei wird ein Zeitraum des laufenden und folgenden Geschäftsjahres angesetzt. Es ist nicht erforderlich, dass die Überlebensprognose mit absoluter Sicherheit gestellt wird. Die überwiegende Wahrscheinlichkeit reicht für eine positive Fortführungsprognose aus. Das Unternehmen muss auf mittlere Sicht seine Finanzkraft stabilisieren und seine Position am Markt wieder festigen können.

Was passiert bei einer negativen Fortführungsprognose?

Negative Fortführungsprognose plus Überschuldungsstatus

Fällt die Fortführungsprognose negativ aus, bedeutet das noch nicht die endgültige Sicherheit überschuldet oder zahlungsunfähig zu sein. Nun muss noch ein Überschuldungsstatus erstellt werden. Ist der Überschuldungsstatus dann auch negativ, muss der gesetzliche Vertreter den Insolvenzantrag stellen. Ab diesem Zeitpunkt gewährt der Gesetzgeber 21 Tage, in denen der Insolvenzantrag gestellt werden.

Wir erstellen Ihre Fortführungsprognose

Überschuldungs- und Insolvenzexperten

Lassen Sie Ihre Fortführungsprognose von qualifizierten Experten erstellen. Wichtig ist, dass die Fortführungsprognose nach IDW S6 Standard erstellt wird. Darüber hinaus sollten Überschuldungs- und Insolvenzexperten auch über weitreichende Kenntnisse des Insolvenzrechts verfügen.

Wir haben uns auf die Beratung und Begleitung von krisenbehafteten Unternehmen spezialisiert und erstellen qualifizierte Fortführungsprognosen nach IDW S6 Standard. Außerdem können wir Unternehmen mittels Insolvenzverfahren sanieren. Ist eine Sanierung nicht mehr möglich, schauen wir gemeinsam in Ihre berufliche Zukunft und begleiten Sie als Unternehmensberater.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de