Fortführungsprognose Überschuldung

Warum die positive Fortführungsprognose Ihre GmbH retten kann

Fortführungsprognose Überschuldung: Für Kapitalgesellschaften in der Krise ein wichtiges Thema, denn bei positiver Fortführungsprognose entfällt die Insolvenzantragspflicht.

Die drohende Überschuldung, die Überschuldung und die Zahlungsunfähigkeit sind unter anderem für Kapitalgesellschaften Insolvenzantragsgrund. Mit der Änderung des Überschuldungsbegriffes hat sich für Kapitalgesellschaften in der Krise eine Neuerung ergeben.

Wir haben die wichtigsten Informationen kurz und knapp für Sie zusammengefasst.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de

Definition Überschuldungsbegriff

Insolvenzstraftat und Haftung

Der Überschuldungsbegriff definierte bis 2008 von der Überschuldung bedrohte, überschuldete und zahlungsunfähige Unternehmen als überschuldet und damit Insolvenzantragspflichtig. 2008 wurde der Überschuldungsbegriff um die milde Überschuldung erweitert.

Unternehmen, die eine positive Fortführungsprognose vorlegen konnten, waren nun von der Insolvenzantragspflicht befreit, auch wenn das Unternehmen rechnerisch überschuldet war. Tritt die Insolvenz zu einem späteren Zeitpunkt ein, ist die Insolvenzverschleppung trotzdem nicht gegeben.

Der Überschuldungsbegriff unter anderem Bedeutung für die Überschuldung als Straftatbestandsmerkmal. Siehe dazu Insolvenzstraftat Bankrott §§ 283, 283 a StGB und Insolvenzverschleppung § 15 a InsO. Zudem hat der Überschuldungsbegriff Bedeutung als Haftungstatbestandsmerkmal. Siehe dazu § 64 S.1 GmbHG, § 130 a Abs. 2 HGB und §§ 823 Abs.2 BGB i. V. m. § 15 a Abs. 1 InsO.

Positive Fortführungsprognose und Überschuldung

Warum Sie trotz Krise noch eine Chance für Ihre Gesellschaft haben

Die positive Fortführungsprognose gibt Ihnen trotz Überschuldung die Chance Ihr Unternehmen weiterführen zu können. Zudem entgehen Sie der Insolvenzantragspflicht und damit weiteren Risiken, die wir einen Abschnitt weiter oben kurz angerissen haben. Dabei ist es nicht erforderlich, dass die positive Fortführungsprognose für die nächsten fünf Geschäftsjahre gilt. In der Regel wird vom laufenden und folgenden Geschäftsjahr ausgegangen.

Sollte die Gesellschaft zu einem späteren Zeitpunkt die Insolvenz dennoch nicht vermeiden können, liegt der Straftatbestand der Insolvenzverschleppung bei einer zuvor gestellten positiven Fortführungsprognose nicht vor.

Wir erstellen Ihre Fortführungsprognose

Überschuldungs- und Insolvenzexperten

Wir erstellen für Sie die Fortbestehensprognose und Fortführungsprognose. Verlassen Sie sich auf die wirtschaftliche Expertise und umfangreiche Erfahrung unserer Experten. Gerne beraten wir Sie auch nach Erstellung der Fortbestehensprognose und schauen gemeinsam mit Ihnen, wie es weitergehen kann und muss. Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung und rufen Sie uns am besten heute noch an.

Ihre Vorteile der Zusammenarbeit:

  • Erstellung von integrierten Unternehmensplanungen bestehend aus Plan-GuV, Plan-Bilanz und Plan-Kapitalflussrechnung
  • Erstellung von Fortbestehensprognosen und Fortführungsprognosen
  • Plausibilisierung von Fortbestehensprognose und Fortführungsprognosen
  • Einsatz von Wirtschaftsprüfern sowie Planungs- und Bewertungsprofessionals mit umfangreicher Erfahrung
  • Termingerechte Gutachtertätigkeit auch in zeitkritischen Fällen
  • Umfangreiche Erfahrungen hinsichtlich der Verfahrensabläufe und Anforderungen

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen

Telefon 030-644 74 723

oder senden Sie uns einfach eine eMail an info@fortfuehrungsprognose24.de